Camp Moteloy

 

Der Ort

Gästehaus

Moteloy bedeutet auf Quechua: Ort der Schildkröten. Es ist ein Ort, der für das Aufwachsen der kleinen Schildkröten ein ideales Klima bietet. Moteloy umfasst ca. 33 Hektar ursprünglichen Regenwald und liegt 6 km von Tamshiyacu, einem Dorf am Ufer des Amazonas, welches 50 km von seiner Hauptstadt Iquitos entfernt ist. Bis noch vor 30 Jahren gab es hier viele, viele Schildkröten. Das wussten natürlich auch die Jäger und so landeten die

Schildkröten auf dem Markt und auf dem Tischen der Familien. 
Es wachsen Ananas, Bananen, Papaya, Mango, Yuca, Sacha Papa und viele Heilpflanzen auf dem Land von Moteloy.

 

Das Camp

Das Camp ist in der Form einer Schlange gebaut - und besteht aus einem
Gemeinschaftshaus mit Küche, zwei Angestelltenhäuser, 1 Vogelhäusern, 3 Gästehäuser,
Besucherhaus 2 Klohäuser, einem Yogahaus, dem Tempel und der Badestelle. Die Badestelle hat 2 Häuschen - eines dient den Kleidern, das andere Warmwasserbädern in einer Badewanne. Im Yogahaus finden Übungen, Meditationen und künstlerisch-handwerkliche Tätigkeiten statt. Durch das Anwesen ziehen 2 Bäche - der eine dient dem Trinkwasser, der andere zum Baden und Waschen. 
Das Camp ist ein kleines Camp, im Moment haben wir Platz für max. 12 BesucherInnen. Wir lieben das familiäre Ambiente und haben gern Zeit uns unseren Besuchern zu widmen. Es wird im Camp Spanisch gesprochen, Übersetzung in Deutsch und Englisch ist möglich. 

 

Die Unterkünfte

Schlafstätte mit Moskitosnetz

Die Unterkünfte sind einfache, saubere Holzhäuschen, wie sie auf den Bilder zu sehen sind. Die Betten sind mit Schaumstoffmatratzen ausgestattet, Bettzeug und Moskitonetzen. Auch das Haus selbst verfügt über einen Moskitoschutz. Es gibt einen Schreibtisch und einen Stuhl und wenn man wünscht auch gern eine Hängematte. Für die nächtliche Notdurft gibt es einen Nachttopf.

 

Das Essen

Die Küche im Camp

Das Essen ist peruanische Kost und wird weitgehend regional produziert. Wir achten darauf, dass auch einige traditionell Nahrungsmittel auf den Tisch kommen. Jeden Morgen werden auf den Markt die fehlenden Lebensmittel besorgt. Einmal im Monat machen wir in der Stadt einen Großeinkauf. Wir schauen das viele Früchte da sind und haben auch viel selbst angebaut. Früchte wie Bananen, Ananas u.a.m. kommen von unserem Feld, Gemüse kommt von der Küste, ist somit nicht regional.

 

Der Ablauf in Moteloy

Dort Angekommen ist ein Essen vorgesehen – vielleicht vorher noch ein Bad in unserem "Badesee" um den Reisestaub abzuwaschen? Das Programm beginnt normalerweise früh am nächsten Morgen mit einer intensiven Reinigung durch Pflanzensäfte und am folgenden Tag mit Oje. Neben der physischen Reinigung sind die ersten Tage frei von weiteren Programmpunkten. Sie dienen dazu, in Moteloy wirklich anzukommen, sich zu orientieren und zu aklimatisieren. Wenn Sie vorgesehen haben, an Zeremonien teilzunehmen, wird am Folgetag eine Zeremonie sein, wo Francisco Ihr weiteres Programm konkretisiert.

Der Tagesablauf beginnt mit der Morgendämmerung - Medizineinnahmen sind meistens Morgens - nach dem Frühstück ist Zeit für gemeinschaftliche oder eigenen Aktivitäten. Mittagessen gibt es meist zwischen 13 und 15 Uhr - falls ein später Hunger entsteht kann man sich mit Früchten und Brot abends eine kleine Mahlzeit gönnen.

Sollten Sie Wünsche haben, die nicht in der Planung vorgesehen sind, dürfen Sie uns gern darauf ansprechen – vielleicht können wir es möglich machen